INTERNATIONAL POLICE ASSOCIATION
IPA Verbindungsstelle REUTTE / Österreich

Rückblick
auf vergangene Aktivitäten


 
 
 

Veranstaltungen der letzten Jahre:

2000

2001

2002

2003

2004

2005

2006

2007

2008

2009

2010

2011

2012

2013 2014 2015 2016 2017
 

 

WILDESSEN bei unseren Freunden in Pfronten


Am 14. Jänner 2011 war es wieder soweit. Das bekannte Hirschessen - ausgerichtet von unseren benachbarten Freunden im Pfrontener Hof - hat wieder stattgefunden. Ein besonderer Leckerbissen, auf den man sich jedes Jahr freut und natürlich wieder (wie gewohnt) perfekt vom Team rund um Herbert Sorg, Monika Nagel und Elfriede Heer organisiert.

An die 90 Gäste aus dem Raum Allgäu und darüber hinaus haben sich eingefunden.

Aber was mich als Obmann unserer Verbindungsstelle so gefreut hat war die Tatsache, dass auch aus dem Bezirk Reutte nicht weniger als 14 Mitglieder den Weg dorthin gefunden haben. Logischerweise Leute, die diese Veranstaltung schon kannten und wussten, dass sich dieser Besuch allemal auszahlt.

Dass der Hirsch heuer besonders gut geschmeckt hat mag wohl am Umstand liegen, dass er sich  vermutlich aus tirolerischem Jagdrevier hier herüber verirrt und sein Leben hier ausgehaucht hat. (Diese Mutmaßung stammt aber von einem befreundeten Allgäuer Polizisten, der mit dieser Pointe die Lacher des Abends auf seiner Seite hatte).

Wie immer hat man sich auch nach dem Essen noch gut unterhalten, von vergangenen und bevorstehenden Veranstaltungen geredet und alte Erinnerungen aufgefrischt.

Dass wir grenzüberschreitend auch in Zukunft in Verbindung bleiben werden, dafür dürfte mit Sicherheit gesorgt sein. Das haben uns unsere Freunde versprochen und das ist auch ganz in unserem Sinne.

Ein Danke noch einmal den Veranstaltern für diese Einladung und ein Kompliment den Wirtsleuten vom Pfrontener Hof für die gute Bewirtung .

 

Ladstätter Hans
(Obmann)

 

 

NACHT-RODELN auf der Ehrwalder Alm

 

Der 1. Feber 2011 - Nachtrodeln auf der Ehrwalder Alm. Eine Veranstaltung der IPA Reutte, die man so schnell nicht vergisst. Wegen der mäßigen Teilnahme der letzten Jahre eigentlich schon auf der Streichliste der Jahresveranstaltungen. Dass dieses Nachtrodeln trotzdem durchgeführt wurde, liegt dieses Mal an den jungen aktiven Polizeibeamten, die in den Wochen zuvor reges Interesse gezeigt und sich beim Vorstand fleißig angemeldet hatten.

Dennoch war die Überraschung groß, als weit mehr als 20 Leute der VB Reutte und solche, die es noch werden wollen, sich um 18:30 Uhr bei der Talstation der Ehrwalder Almbahn  einfanden.

Dank der Großzügigkeit von Pepi Pechtl, der uns - wie schon seit Jahren - die Leihrodeln wieder kostenlos zur Verfügung stellte, hielten sich auch die Ausgaben für unseren Schatzmeister in Grenzen. Viele hatten ohnehin die "Regiocard", und so war auch die Beschaffung der restlichen Bahnkarten keine große Belastung für unser Budget.

Unterschiedlich war dann die Ausdauer und Kondition der Rodler. Manche hatten nach 2 Fahrten schon genug, einige aber rodelten  bis die Kufen glühten. Die beleuchtete Piste war in ausgezeichnetem Zustand und dank der klug gewählten, ruhigeren Zeit vor den Faschingswochen und der „Gelben Gefahr“ (die Tulpen aus Amsterdam sind damit gemeint), verlief dieses Nachtrodeln unfallfrei und war für einige von uns, die das erste Mal beim Nachtrodeln dabei waren, eine wirklich gelungene Sache, die der IPA Reutte zur Ehre gereicht.

Dass es nach dem Rodeln einen Einkehrschwung auf der Ehrwalder Alm und auch auf der Ganghofer Hütte gab, versteht sich von selbst. Auch diese Einkehr war trotz der überfüllten Hütte bei Moni und Christoph noch ganz lustig und eine Getränkerunde für die Nachtsportler war das der Verbindungsstelle Reutte allemal noch wert.

Im nächsten Jahr gibt es sicher wieder ein Nachtrodeln,  wo dann aber mit Sicherheit auch im Tal für einen würdigen Abschluss und „Absacker“ gesorgt wird. Jung sind  wir nur einmal - sagt der Älteste.

 

Hans Ladstätter
(Obmann)

Aufstellung für ein Gruppenfoto - aber noch fehlt mehr als die Hälfte sichtlich gut gelaunt und "Henne im Korb" - Julia aus dem Osttirol ein stolzer Obmann inmitten seiner Schäflein abschließendes Fotoshooting auf der "Ganghofer Hütte"
 

 

PREISWATTEN der IPA Reutte
Otto Wehrmeister - Gedenkturnier 2011

 

Freitag, 04. März 2011 - ein Freudentag für die Verbindungsstelle Reutte. Eingeladen wurde zum Preiswatten, wie wir es schon seit etlichen Jahren mit Erfolg praktizieren. Einer der Höhepunkte in unserem Veranstaltungskalender. Aber was wir heuer erleben durften, hat einfach Klasse.

Weil dieser Termin mitten in den Fasching fiel, war es gar nicht so einfach, ein geeignetes Lokal zu finden. Schlussendlich wurden wir dann in Weißenbach am Lech fündig und das Cafe Dobler war dann wirklich eine gute Wahl.

Abgesehen von der Räumlichkeit und den ausreichenden Spieltischen ist auch der freundlichen Bedienung und der Bewirtung ein großes Lob auszusprechen.

Dass das Interesse an diesem Preiswatten groß war, hat der Obmann bei den Anmeldungen schon erfahren, aber dass es dieses Mal zu einer Rekordbeteiligung von 10 Spielerpaaren kam, war schon etwas Besonderes. Gerade aus der Region Ehrwald-Lermoos-Biberwier kamen 7 „Kartenhaie“, obwohl diese den weitesten Anfahrtsweg hatten.

Der Grund lag wohl darin, dass diese den verhassten Schrauben, die LEIDER-NEIN-TROPHÄE für den letzten Platz, aus dem Jahr 2009 endlich weitergeben und "last but not least" endlich wieder einmal gewinnen wollten.

Es blieb aber beim Wollen, denn den begehrten Wanderpokal holte sich jetzt endgültig und auch verdient das Paar Lutz Seppl und Kerber Fredi.

Beginn war um 19:30 Uhr und Ende war kurz nach Mitternacht (Ende des Spieles - nicht aber der Veranstaltung!).

Es wurde bis 15, und "jeder gegen jeden" gespielt und die Paarungen versprachen einen harten Kampf. Mit so viel Begeisterung, Eifer und Können habe ich selten ein Watterturnier beobachtet und aktiv verfolgt.

Hart umkämpft war dann der Platz 1 - hier hielten sich lange die Paare Lutz/Kerber und Berktold/Schedle die Waage. Mehr als überraschend waren die heurigen Verlierer, handelt es sich dabei doch um so genannte Kartenprofis. Hosp Hubert und Koch Hans mussten schlussendlich den Schrauben aus der Hand von Reich Fridl, einem der Verlierer aus dem Jahr 2010,  entgegennehmen.

Die ersten 3 dieses Turniers erhielten Speckpreise und auch die nachfolgenden mussten nicht mit leeren Händen nach Hause gehen.

Ausgezahlt hat sich diese Veranstaltung wieder auf alle Fälle - für den Vorstand dieser Verbindungsstelle ein Beweis, dass sich der Einsatz lohnt und wegen der Teilnahme so vieler junger aktiver Mitglieder ein Dank an alle. Wir werden uns auch in Zukunft bemühen, für alle Altersstufen und Interessen etwas aus dem Hut zu zaubern. Ihr müsst diese Angebote nur annehmen und für neue Anregungen und Kritiken haben wir immer ein offenes Ohr.

 

Die Ergebnisse des Watterturnieres 2011:

1.    LUTZ Seppl / KERBER Fredi

2.    BERKTOLD Willi / SCHEDLE Kurt

3.    HOHENEGG Roli / SCHENNACH Josl

 

Hans Ladstätter
(Obmann)

konzentrierte Spieler - noch sehr optimistisch Nicole schaut noch recht zuversichtlich ... die Sieger und endgültigen Gewinner des Wanderpokales Geschafft! Hans und Hubert gewinnen die Schraube ...
 

 

PREISFISCHEN in Höfen
 

Heimvorteil knallhart ausgenützt!
 25. Mai 2011 - Preisfischen der IPA Verbindungsstelle Reutte.
Ein unvergesslicher Tag für die „Wurmbader“ im Außerfern.

Nicht die Anzahl der Fischer war diesmal aufregend, (leider haben sich aus verschiedensten Gründen nur 9 Angler diesem Kampf gestellt), sondern die Tatsache, was da an Land gezogen wurde und vor allem, mit wem es der Heilige Petrus gut gemeint hat:

Bei Prachtwetter haben wir wieder die Einladung des 1. Außerferner Fischereivereines Höfen, vertreten durch den Obmann Rainer Leuprecht gerne angenommen. Und wie schon in den letzten Jahren, besuchten uns auch wieder die Freunde aus dem Tiroler Unterland, Heinz Unterberger und Balthauser Ager, sowie der Leiter der Verbindungsstelle Innsbruck - Günther Heigl. Letztgenannte hatten in den vergangen Jahren sämtliche Preise über den Fernpass entführt.

Nachdem die Bedingungen und notwendigen Richtlinien für die Veranstaltung bekannt gegeben, und die Begrüßungen durch Rainer Leuprecht und den Obmann der Verbindungsstelle Reutte vorgenommen worden waren, verteilten sich die Fischer rund um den Angelteich am Gächtle - und um 10:30 Uhr startete das Rennen um den größten Fisch. Dieser wurde nämlich nach genau 2 Stunden Angelzeit gewertet.

Fünf Minuten vor Schluss dann die große Aufregung: Ausgerechnet beim Obmann hatte eine kapitale Bachforelle angebissen. Die Verwiegung durch das Schiedsgericht hatte es dann leicht, den Sieger  zu ermitteln. Nicht ohne Stolz und trotzdem nicht ganz unverdient konnte Hans den Siegerpokal, den er kurioserweise selbst angefertigt und gestiftet hatte, entgegennehmen.

Gleichzeitig wurde für diesen Tag auch das Grillfest der IPA Reutte am Fischteich von der Crew des Fischereivereines ausgerichtet. Auch hier haben wir eine gute Wahl getroffen.

Bis in die späten Abendstunden soll es gegangen sein und fein wär's  gewesen, hat der Obmann später erfahren. Er selbst hat ja nicht Sperrstunde gemacht, weil er wegen des schweren Fanges saumüde war und nach der Siegerehrung und den vielen Gratulationen ins entfernte Zwischentoren abreisen musste. Wohl wissend, dass die Veranstaltung auch ohne ihn in guten Händen war.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich noch einmal bei allen Beteiligten, die für die Ausrichtung dieser schönen Veranstaltung verantwortlich waren, bedanken. Insbesondere beim Obmann des 1. AFV und dem netten, freundlichen  Personal der Fischerhütte.

Weiters gilt mein Dank allen Vereinsmitgliedern, die uns beim Fischen oder anschließend beim Grillen besucht haben.

Einer Neuaustragung des IPA-Preisfischens im nächsten Jahr steht nichts im Wege, und mit etwas Schadenfreude wird nun das Ergebnis des Preisfischens 2011 bekannt gegeben.

 

  Ergebnis:

 

Name

Schwerster Fisch (in Gramm)

1.

Hans Ladstätter

2250

2.

Karl Preisegger

1050

3.

Kurt Singer

1020

Hans Ladstätter
( Obmann )

Der Obmann mit dem "Siegerfisch" Der Obmann mit dem Pokal und Gratulanten ... unser "Personal" anschließend, bei der Grillfeier ...
 


WANDERTAG auf die Petersbergalm

 

7. September 2011, ein normaler Wochentag, der Himmel wolkenverhangen und die Wettervorschau verhieß nichts Gutes. Mit gar keinem guten Gefühl für einen IPA-Wandertag setzte sich der Obmann ins Auto und fuhr in Richtung Lechtal. Wer wird bei so einem Wetter wohl Lust zum Wandern haben.

Um 10:00 Uhr dann Treffpunkt in Hinterhornbach beim Parkplatz zur Petersbergalm. Dass er gleich 23 IPA-Mitglieder in jeder Altersgruppe begrüßen durfte, war mehr als eine freudige Überraschung - und mit dieser war er nicht alleine.

Freilich war der Stamm der Truppe der selbe wie schon in den vergangenen Jahren. Schließlich schätzen es doch viele, was die Verbindungsstelle Reutte leistet und dass es auch bei den Wandertagen immer lustig zugeht.

Aber auch einige neue, junge Mitglieder haben sich uns angeschlossen und gemütlich wanderten wir taleinwärts, eine gute Stunde auf einem gut ausgebauten Weg zur Petersbergalm.

Glück doch noch mit dem Wetter - nur ein paar Tropfen abbekommen. Mehr Tropfen gab es dann in der Hütte! Der Wirt ließ es sich nicht nehmen, uns mit einem Schnapserl aus eigener Produktion zu begrüßen. Überrascht waren die meisten von uns von der guten Küche. Ausreichend, schnell und preiswert. Dass die Leute gerne noch länger sitzen blieben, lag nicht nur an der Tatsache, dass die Verbindungsstelle 2 Getränke spendierte und der Hüttenwirt uns mit einer weiteren Runde „auf Haus“ verwöhnte.

Mit teilweise weichen Knien, aber zufrieden in allen Belangen, traten wir den Rückmarsch an.

Gebi, mein rühriger und stets gut gelaunter Stellvertreter hat die Saison verwechselt und wollte mit den Skiern abfahren, die bei der Hütte abgestellt waren, aber da hat wohl das Wachs nicht gepasst - jedenfalls ist er so nicht weit gekommen.

Wie immer wurde noch ein Lokal für einen würdigen Abschluss gesucht (und gefunden). Diesmal fiel die Wahl auf das "Badino" in Vorderhornbach, das einige der Teilnehmer noch gar nicht kannten und über die schöne Anlage entzückt waren. 2 unserer Damen nützten auch gleich die Gelegenheit,  trotz der bereits abgelaufenen Badesaison noch einmal ein paar Schwimmbadrunden zu drehen.

Zufrieden mit dem Verlauf des Wandertages, der großen Teilnehmerzahl und der Gewissheit, dass unsere Veranstaltungen von einer Vielzahl unserer Vereinsmitglieder geschätzt werden, verabschiedete man sich noch mit einem Gruppenfoto und der Vorfreude auf die bevorstehende 3-tägige Reise an die Mosel.

 

Hans Ladstätter
(Obmann)

... in der Petersbergalm ... noch schnell ein Gruppenfoto vor dem Rückweg ... unser Stellvertreter die beiden Badenixen im Badino ...
 


Unser neues Clublokal

 

Die lange Suche nach einem geeigneten und für uns leistbaren Clublokal hat sich ausgezahlt.

Einige Angebote  wurden überprüft und nachdem wir festgestellt haben, dass unsere kleine Verbindungsstelle nicht in der Lage war, die geforderten und teilweise horrenden Monatsmieten und laufenden Kosten zu bezahlen, mussten wir immer wieder Rückzieher machen.

Eine blendende Idee hatte dann unser Web-Master Fredi Kerber im Frühjahr dieses Jahres, der nach Absprache mit dem Obmann des Reuttener Schachclubs einen nicht mehr genutzten Raum im Gebäude des Kindergartens in der Prof. Dengel-Straße vorgeschlagen hat.

Ohne größeren Aufschub wurde der Vorstand der IPA-Verbindungsstelle Reutte aktiv und diese Räumlichkeit mit oben genannten Personen und dem zuständigen Hausverwalter der Marktgemeinde Reutte besichtigt und erste Gespräche geführt.

Am 28.04.2011 folgte dann die große Erleichterung und Überraschung. Der Herr Bürgermeister der Marktgemeinde Reutte schickte uns die Vereinbarung der Gemeinde Reutte mit unserer IPA-Verbindungsstelle. Die Räumlichkeiten dürfen wir unter den üblichen Voraussetzungen auf unbestimmte Zeit nutzen, und das auch noch ohne hohe finanzielle Aufwendungen. Die  Größe des Clublokales beträgt etwa 20 m² - ist also ungefähr so groß wie unser ehemaliges Lokal. Außerdem dürfen wir gemeinsam mit dem Schachclub die Küche sowie das WC in den Kellerräumen benützen.

Mit der Leerung des Raumes, der bis an die Decke mit Kinderspielsachen (vom Vormieter) vollgestopft war, wurde daraufhin sehr bald begonnen und im Juli startete eine kleine Mannschaft bestehend aus Vroni, Gebi, Peter und mir, mit der Errichtung und dem Ausbau unseres neuen Clublokals.

Bemalen der Wände am 10.8., Montage einer Decken-Beleuchtung am 15.8. Die Polsterung der Sitzbänke und Vorhänge hat Vroni am 19.8. in Eigenregie und überaus gelungen durchgeführt und nachdem die Kredenz aufgebaut war, hat sie gleich mit den ersten Reinigungsarbeiten der schwer verstaubten Möbel begonnen.

Da uns Tische aus dem Altbestand teilweise abhanden gekommen waren, haben wir uns entschlossen, passende  und massive Tische von einem inzwischen geschlossenen Gasthof preisgünstig anzukaufen. Diese wurden nach der Lackierung der angerosteten Tischbeine am 23.8. aufgestellt.

Am 27.8. begann dann die Endreinigung des Lokales und diese haben Vroni, Brigitte, Marlies und Hannelore dankenswerterweise übernommen.

Am 30.8. konnte durch Stöbern und Nachfragen in alten Gasthöfen sogar noch eine Bar mit zwei Hockern aufgetrieben werden, die nach passendem Zuschnitt und kleinen Korrekturen ausgezeichnet unser Clublokal schmückt und hoffentlich in Zukunft auch fleißig besucht wird.

Letzte Arbeiten, wie das Aufhängen der IPA-Wimpel und anderer Dekorationen am 1. September 2011. Das war auch der Tag, an dem wir unseren ersten Clubabend und zugleich Probelauf abhielten.

Obwohl nur etwa 10-12 Leute den Weg hierher gefunden haben, war es ein gelungener Abend mit viel Zustimmung für unsere Arbeit. Ein großes Dankeschön an alle freiwilligen Helfer!

Dieses Lokal in Zukunft bei gewohnten Veranstaltungen, und vielleicht mit neuen Ideen zu nutzen, ist unser Ziel.

Die nächste Gelegenheit ergibt sich am Donnerstag, dem 3. November, bei der offiziellen Eröffnung des Lokales mit Gästen - bei einer kleinen Brotzeit und anschließend Kastanien von Gerhard.

 

Hans Ladstätter
(Obmann)

Malerarbeiten Vroni hat die Bänke gepolstert eine Bar organisiert - zu groß ... deshalb muss die Motorsäge her Obmann Hans mit Helferinnen - glücklich nach getaner Arbeit und dem 1. Clubabend der erste Clubabend im neuen Lokal
 


Ausflug an die Mosel, vom 4. bis 6. Oktober 2011

 

Nachdem die Osttirol-Fahrt im Jahre 2008 trotz Schlechtwetters damals für die IPA-VB Reutte ein Volltreffer war und bei den Teilnehmern überaus gut angekommen ist, war 2 Jahre später die Ausschreibung einer Reise zur Insel Mainau ein Flop und musste abgesagt werden, da sich nur 12 Teilnehmer gemeldet hatten.

Also ein neuer Versuch - IPA-Reise an die MOSEL nach Trier.

Anspruchsvolles Programm, tolles Angebot und bei den Vorgesprächen mit eigentlich sehr vielen Leuten aus unserer Verbindungsstelle hat`s danach ausgeschaut, als ob der Bus mit 50 Sitzen bis zum letzten Platz voll sein würde.

Spärlich war dann die Anmeldung, als die Ausschreibung und die Anmeldefrist an 150 IPA-Mitglieder verschickt wurde. Homepage, Mitteilungsblatt und E-Mail-Verkehr, sowie zahlreiche telefonische Anfragen meinerseits wurden getätigt.

Um die Sache abzukürzen:

4 Tage vor der Abreise am 4. Oktober blieben insgesamt 15 Personen übrig, die diese 3 Tages-Fahrt an die Mosel mitmachen wollten.

Fest stand für mich, dass in jedem Fall gefahren wird und zwar zum angebotenen Preis von € 290,-  bei 20 Teilnehmern. Eine weitere Enttäuschung wollte ich den Mitgliedern meiner Verbindungsstelle nicht mehr zumuten.

Wie dann die Reise verlaufen ist kann in wenigen Sätzen nicht beschrieben werden.

Die Fa. ZOLLER aus Lermoos, insbesondere die Chefin Martina, die den Luxus-Reisebus selbst gefahren hat, hat keine Wünsche offen gelassen und uns  eine erlebnisreiche und herrliche Drei-Tagesfahrt geboten.

Das Berghotel am Kockelsberg bei Trier war zufriedenstellend, was Unterkunft, Essen und Getränke anbelangte. Besonders der Mosel-Wein war hervorragend. Ein Wermutstropfen war der Umstand, dass für uns allzu früh „Hüttenruhe“ war. Das heißt, um 22:00 Uhr schauten die Kellner schon auf die Uhr und wirkten sehr, sehr müde.  Eine Bar für Nachtschwärmer gab es nicht.

Die Stadt Trier war zu weit weg, um zu Fuß einen Stadtbummel zu machen. Wenigstens ausgeschlafen waren alle am nächsten Tag.

Eine Stadtführung war im Programm, und die war wirklich interessant.

Geführt von einer Fachkraft, die, wie sie uns erzählte, bis zu ihrer Auswanderung selbst Tirolerin war und aus Hall stammte. Die Führung durch die Altstadt von Trier, insbesondere die sakralen Bauten, waren für jeden von uns ein Erlebnis und werden in Erinnerung bleiben.

Am Nachmittag machten wir dann eine Bootsfahrt auf der Mosel, die etwa eine Stunde dauerte und auch sehr beeindruckend in dieser für uns doch fremden Landschaft war.

Den Abend haben wir wieder im Hotel verbracht und es bei Speis und Trank noch recht lustig gehabt.

Am 3. Tag dann die Fahrt  zurück nach Tirol.

Am Vormittag noch ein Besuch im Edelsteinmuseum Idaroberstein. Dieser Museumsbesuch war besonders für die Frauen ein Highlight. So viel Schmuck, Edelsteine und Kunstwerke haben wohl die wenigsten von uns je gesehen.  Da durfte natürlich ein kleines Souvenir für die Daheimgebliebenen nicht fehlen.

Am späten Abend waren wir alle, zwar etwas müde - aber glücklich und zufrieden, wieder zu Hause. Danke an Martina, die uns sicher und angenehm diese 3 Tage lang gefahren und begleitet hat. Und ein ganz großer Dank an die kleine aber feine Truppe, die mich nicht im Stich gelassen hat.

Immer wieder werde ich darauf angesprochen und es wird mir versichert, dass diese Reise wirklich herrlich und lustig war, und niemand sie bereut hat.

An eine nächste Reise will ich momentan nicht denken, aber vielleicht gibt es einmal einen Vorschlag, der wirklich von einer Vielzahl von IPA Mitgliedern im Bezirk Reutte angenommen wird, und sich eine solche Veranstaltung auszahlt, die ja sehr viel Zeit und Engagement in Anspruch nimmt.

 

Hans Ladstätter
(Obmann)

lustig war es schon im Bus

kurze Autobahnrast das Hotel Kockelsberg bei Trier Führung durch die historische Altstadt im Schiff auf der Mosel
 


Eröffnung unseres neuen Clublokales

 

Am 3. November 2011 wurde unser neues Clublokal in der Prof.-Dengel-Straße 20 in Reutte seiner Bestimmung übergeben und offiziell eröffnet.

Lange genug haben wir gewartet, eine passende und für uns leistbare Lokalität zu finden. 

Dass sich unsere Geduld und dann der Einsatz beim Ausbau schlussendlich ausgezahlt haben, davon konnten sich all diejenigen überzeugen, die der Einladung zur Eröffnung gefolgt sind.

Eigentlich ist unser Lokal für ca. 20 bis 25 Personen ausgerichtet, aber dass wir dann an die 40 Leute begrüßen durften und diese auch alle einen Sitzplatz erlangten, das war schon eine logistische Meisterleistung - und die hat unsere Schriftführerin Vroni fertiggebracht. So wie sie eigentlich alles fertigbringt und für den Verein da ist, wenn sie gebraucht wird und maßgeblich daran beteiligt war, aus der IPA-Verbindungsstelle Reutte das zu machen, was wir heute sind.

Zur Eröffnung:

Freilich haben wir einige uns wichtige Leute eingeladen, denen wir unser neues Clublokal zu verdanken haben. Und eingeladen haben wir auch Persönlichkeiten der IPA aus Nah und Fern.

Unserer Einladung gefolgt sind der Bürgermeister der Marktgemeine Reutte - Alois OBERER, weiters der Obmann des Schachclubs Reutte - Siegfried SIEBENHÜNER, der auch Clublokal-Nachbar ist und sich mit Fredi KERBER für uns eingesetzt hat, dass wir dieses Lokal zugeteilt bekommen haben.

Dass unserer Einladung sogar der Präsident der Sektion Österreich - Werner PAIL, gefolgt und aus Innsbruck angereist ist, das bereitete uns schon eine besondere Freude und erfüllte uns mit Stolz.

Die Landesgruppe Tirol vertreten hat Walter SCHLAUER, der gleichzeitig auch als Obmann der VB Innsbruck-Land uns in Begleitung des langjährigen Funktionärs und Freundes Charly RASSINGER die Ehre gab.

Die Verbindungsstelle Innsbruck Stadt, vertreten durch den Obmann Günther HEIGL mit seiner Frau, die Verbindungsstelle Imst, vertreten durch den Obmann Reinhard WIESER. Auch er ist gleichzeitig Funktionär bzw. Schriftführer bei der Landesgruppe Tirol. Ihn hat sein Schatzmeister Mike KIRSCHNER begleitet.

Und last but not least die Vertreter der VB Landeck, die charmante Schriftführerin Tamara  MÜLLAUER in Begleitung ihres Freundes, ebenfalls Polizeikollegen.

Allein die große Anzahl von Festgästen füllte unser kleines, aber feines Clublokal. Dass aber auch noch so viele Mitglieder unserer Verbindungsstelle kamen, freute uns wirklich sehr und auch die geladenen Festgäste waren  überrascht, wie gut unser Vereinsleben funktioniert.

Ein Danke für die schöne Ansprache von Bürgermeister Alois OBERER, in der er die gute und wertvolle Zusammenarbeit mit der Polizei hervorhob.

Auch Werner PAIL für seine Festansprache ein herzliches Dankeschön.

Ein ganz großer Dank auch der Landesgruppe Tirol, die mit einem namhaften Betrag den Ausbau des Lokales und Anschaffung des Mobilars ermöglichte.

Bedanken möchte ich mich auch bei den geladenen Gästen der Verbindungsstellen, die liebe und nette Gastgeschenke für unser Clublokal überbrachten,

Dass auf den selben Tag unser Kastanienessen mit Glühwein (Törggelen) fiel, war nicht unbewusst, sondern hat sich so angeboten. Gerhard hat uns nämlich wieder eine beträchtliche Menge an köstlichen Kastanien aus seinem Stand am Isserplatz kostenlos zur Verfügung gestellt und Vroni hat dazu den Glühwein serviert. Dafür an beide noch einmal ein eigenes herzliches Dankeschön.

Mir bleibt nur mehr all jenen zu danken, die in irgend einer Weise mitgeholfen haben, damit wir dieses Lokal bekommen haben und ohne Namen zu nennen selbstverständlich denjenigen, die beim Ausbau, Reinigung und der geschmackvollen Gestaltung geholfen haben.

Ich wünsche mir von allen Mitgliedern der VB Reutte, dass sie wenigstens einmal im Jahr eine unserer zahlreichen und interessanten Veranstaltungen besuchen.

 

Hans Ladstätter
(Obmann)

die Ansprache unseres Obmannes Werner Pail, IPA-Präsident der Sektion Österreich Alois Oberer, Bürgermeister der Gemeinde Reutte das vollbesetzte IPA-Lokal
 


Weihnachtsfeier mit Kegelturnier

 

Die letzte Veranstaltung im Jahr ist traditionsgemäß die Weihnachtsfeier mit anschließenden Kegelturnier. Aus diesem Grunde waren wir am 2. Dezember 2011 wieder Gast im Veranstaltungszentrum Breitenwang.

Ein für 20 Personen reservierter und festlich gedeckter Tisch im Alina und wie gewohnt die Spannung, wie viele sich diesmal wieder einfinden werden, um das Jahr besinnlich und schlussendlich sportlich ausklingen zu lassen. Dass dann auch tatsächlich 20 Mitglieder der Verbindungsstelle in jeder Altersgruppe und aus allen Teilen des Außerferns kamen, war einerseits sehr erfreulich, aber auch schon keine Überraschung mehr.

Diese Veranstaltung zählt halt doch immer zu unseren besser besuchten, und für viele von uns ist sie mittlerweile zu einem  „Pflichttermin“ geworden.

Die Bewirtung war wieder ausgezeichnet und auch die Reservierung  der Kegelbahnen hat funktioniert. So konnten wir wieder auf 3 Bahnen Sportgeist und -geschick ausleben.

Es wurden wieder 3er-Gruppen ausgelost und um der Gerechtigkeit willen so zusammengestellt, dass in jeder Gruppe beide Geschlechter vertreten waren. So ist gewährleistet, dass es zumindest  bei den Gruppensiegern immer wieder Überraschungen gibt. So auch dieses Mal.

5 Gruppen stellten sich dem Kampf um die begehrten Preise und das Ergebnis nach ca. 2 Stunden konnte sich sehen lassen. Zumindest die Champions unter den Keglern brillierten und „ Alle Neune“  waren keine Seltenheit.

Ergebnisse:
 

  Mannschaftsergebnis:

 

Mannschaften

1.

Rossmann Siegfried, Berktold Willi, Berktold Christine

2.

Ladstätter Johann, Ladstätter Claudia, Preisegger Charly

3.

Hofmann Gebi, Preisegger Gertraud, Mair Frieda

4.

Schneider Toni, Wetzel Vroni, Rossmann Anni

5.

Dreer Hannelore, Nagele Pepi, Dreer Christiane

 

  Einzelwertung Frauen:

 

Name

Punkte

1.

Ladstätter Claudia

127

2.

Dreer Hannelore

124

3.

Wetzel Vroni

119

4.

Preisegger Gertraud

106

5.

Mair Frieda

99

6.

Rossmann Anni

95

7.

Berktold Christine

88

8.

Dreer Christiane

78

 

  Einzelwertung Männer:

 

Name

Punkte

1.

Rossmann Siegfried

194

2.

Hofmann Gebhard

179

3.

Schneider Anton

138

4.

Ladstätter Johann

136

5.

Berktold Willi

135

6.

Preisegger Karl

122

7.

Nagele Pepi

94

 

Der Obmann der Verbindungsstelle Reutte hat sich nach der Preisverteilung noch einmal bei allen Teilnehmern, insbesondere bei Christian Koch, dem strengen und gewissenhaften Kampfrichter, bedankt und allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr gewünscht.

Auch im kommenden Jahr wird diese Veranstaltung in unserem Terminkalender nicht fehlen und der Vorstand würde sich wünschen, vielleicht einmal vermehrt die junge Generation bei den diversen Veranstaltungen zu sehen.

 

Hans Ladstätter
(Obmann)

geschäftiges Treiben ... unser Kegel-Schriftführer die Siegermannschaft unser Obmann mit den beiden Einzelsiegern