INTERNATIONAL POLICE ASSOCIATION
IPA Verbindungsstelle REUTTE / Österreich

Rückblick
auf vergangene Aktivitäten


 
 
 

Veranstaltungen der letzten Jahre:

2000

2001

2002

2003

2004

2005

2006

2007

2008

2009

2010

2011

2012

2013 2014 2015 2016 2017
 

 

WILDESSEN bei Freunden in Pfronten


Am 8. Jänner war unsere Verbindungsstelle wieder zu Gast bei den Nachbarn in Pfronten.

Der Sekretär der IPA-Verbindungsstelle Kempten, Kollege Harald Wild, hat uns auch heuer wieder zum Wildessen eingeladen und dieser Einladung sind wir gerne nachgekommen.

In bewährter Manier und organisatorisch perfekt präsentierten sich die Nachbarn bei dieser Veranstaltung, die ja schon nicht mehr aus dem Terminkalender wegzudenken ist. Bravo den Organisatoren Herbert Sorg, Monika Nagel und Elfriede Heer.

Der Pfrontener Hof, unweit der Bundesgrenze, war wieder bis zum letzten Platz ausgebucht. An die 80 Gäste der IPA aus nah und fern hatten sich eingefunden. Auch von unserer Verbindungsstelle kamen 11 Leute.

Das Essen, Hirschgulasch mit Semmelknödel, Rotkraut und Spätzle war wieder ausgezeichnet. Mit diesem Gasthof haben die Pfrontener Veranstalter mit Sicherheit eine glückliche Hand bewiesen. Nicht umsonst wird dieses Wildessen hier abgehalten.

Lange noch saß man beisammen, diskutierte und festigte Freundschaften, so diese nicht schon seit Jahren bestehen und gegenseitig versprach man, auch in Zukunft unter dem Slogan "IN FREUNDSCHAFT DIENEN" den Kontakt zu pflegen und neue zu knüpfen.

Ein Danke noch einmal seitens der Verbindungsstelle Reutte an unsere Freunde und wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen. 

Ladstätter Hans
(Obmann)

 

 

NACHTRODELN auf der Ehrwalder Alm

 

Am 2. Februar startete unsere erste IPA-Veranstaltung in diesem Jahr. Im Jänner waren wir ja bekanntlich Gast bei den Freunden in Pfronten.

Ich habe mir schon Gedanken  gemacht, ob ich dieses Nachtrodeln nicht aus unserem Kalender streichen soll, weil doch die Beteiligung bisher sehr dürftig war. Und auch dieses Mal musste ich bis zum Schluss auf Anmeldungen warten.

Umso mehr hat es mich dann gefreut, dass sich doch noch 10 Leute bei der Talstation der Ehrwalder Almbahn eingefunden haben.

Dass es nicht mehr waren, lag dieses Mal am ungünstigen Zeitpunkt, weil gleichzeitig ein Alpinkurs der Polizei im Tannheimer Tal abgehalten wurde, und dadurch unsere Juniores verhindert waren. Und leider erwischte auch die Grippe ein paar unserer treuesten Fans, die sonst bestimmt dabei gewesen wären.

Gefreut hat es mich aber, dass ich ein paar neue Rodelsportler begrüßen durfte, die sogar den beschwerlichen Weg über den Fernpass nicht gescheut hatten.

Ein Duo aus dem Raum Reutte hat diese Höllenabfahrten und die damit verbundene Saukälte und Nässe gehörig unterschätzt. Nächstes Mal kommen sie aber bestimmt auch in schneetauglichem Outfit - haben sie angekündigt.

Um 19:00 Uhr war unser Team bis auf 2 Leute komplett. 1 Kollegin und 1 Kollege hatten bis 20:00 Uhr Dienst und sind dann nachgekommen.

Die Rodeln hat uns wieder mein ehemaliger Kollege aus Zöllnerzeiten und heutiger Hotelier, Skischulbesitzer und Inhaber des NTC-Shops bei der Ehrwalder Alm, Pepi Pechtl, kostenlos zur Verfügung gestellt. Ein besonderes Dankeschön dafür! Die Liftkarten hat die IPA Reutte bezahlt.

Dass wir heuer 4 Mal die beleuchtete Skipiste „hinunter gerast“ sind, stellt einen Rekord beim IPA Rodeln dar. Aber zumindest die ersten beiden Abfahrten waren wirklich toll. Nicht gar so viele Leute auf der Piste und diese in einem einmaligen Zustand. Erst bei den späteren Abfahrten wurde es ruppig und tiefe Spuren verlangten von uns Können und viel Mut ab.

Nach dem gemeinsamen Einkehrschwung auf der Ehrwalder Alm, wo die IPA auch ein Getränk spendiert hat, haben wir uns noch einmal im Tal in einem Cafe zusammen gesetzt, um unseren verspäteten Sportnachmittag  gemütlich ausklingen zu lassen.

Dieses IPA-Rodeln 2010 hat mich mit 10 Teilnehmern wieder versöhnlich gestimmt und der einhellige Tenor der Teilnehmer: Nächstes Jahr muss es wieder ein IPA-Nachtrodeln geben.

Hans Ladstätter
(Obmann)

Gruppenfoto vor der Abfahrt in der Kabine bei der Bergfahrt in der Kabine bei der Bergfahrt
 

 

SPECKWATTEN

 

Am 6. März war es wieder einmal soweit. Das alljährliche Watter-Turnier der IPA, auf das sich einige unserer Mitglieder das ganze Jahr über vorbereitet haben, wurde endlich ausgetragen. Erstmals mussten wir dieses Watten in einem öffentlichen Lokal durchführen und so entschlossen wir uns für den Gasthof „Goldene Rose“ in Lechaschau.

Spielbeginn war um 19:00 Uhr und weil sich der zuerst vereinbarte Modus "auf 2 gewonnene Spiele" rein zeitmäßig nicht ausgehen konnte, wurde nach der 1. Runde umgestellt auf "je 1 Spiel - jeder gegen jeden".

7 Paare kämpften hart auf hart um den Tagessieg. Erst kurz vor Mitternacht war die Partie entschieden und die Sieger - aber auch die großen Verlierer - standen fest. Überraschend, und zum 1. Mal in der Geschichte des IPA-Preiswattens, waren Lutz Seppl und Kerber Fredi das zweite Jahr in Folge die großen Sieger. Sie haben nicht nur den Wanderpokal endgültig eingeheimst, sondern konnten auch ein schönes Stück Speck mit nach Hause nehmen.

Von der großen Ehre und Respekt allerseits gar nicht zu reden, man sollte jedoch die Trainingmöglichkeit der beiden einmal hinterfragen! (Anmerkung der spöttischen Redaktion)

Überraschend war auch, dass das Paar aus dem Lechtal dieses Mal Letzte wurden - obwohl dieses Turnier ihren Prophezeiungen nach "eine gemähte Wiese“ für sie hätte werden sollen. Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen, und für den sorgten dann die Spieler aus dem Zwischentoren, denen dieses Missgeschick beim Turnier 2009 passiert war.

Dass das IPA-Watten auch in Zukunft fix auf unserem Veranstaltungskalender stehen wird, ist beschlossene Sache und der Vorstand wird sich auch da wieder eine Überraschung einfallen lassen.

Heuer gab es Speckpreise und ab dem 5. Rang reichte es auch noch für ein Paar Selchwürstel.

 

Das Ergebnis:

1.    Lutz Seppl - Kerber Fredi

2.    Preisegger Charly - Blondeel Christian

3.    Hosp Hubert - Preisegger Gertrud

4.    Schennach Josl - Eder Michi

5.    Berktold Willi - Reindl Klaus

6.    Obergschwandtner Peter - Hohenegg Roli

7.    Breithuber Hermann - Reich Friedl

 

Hans Ladstätter
(Obmann)

die "Spielhölle" die Sieger die Zweiten die Dritten
 

 

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG

 

Am 1. April haben wir zur Jahreshauptversammlung 2010 ins Hotel „Goldene Rose“ in Lechaschau geladen. Ursprünglich war ja auf den Mitteilungsblättern der 2.4. angegeben, aber dieser Termin musste dann aus 2 Gründen um einen Tag vorverlegt werden.

Zum einen fiel der 2. April auf den Karfreitag und schon deshalb äußerst ungünstig für eine solche Veranstaltung, bei der auch das Gesellige nicht zu kurz kommen sollte. Aber der Hauptgrund lag natürlich darin, dass das Hotel am Karfreitag Ruhetag hatte und mir das erst nach der 1. Aussendung bekannt wurde.

Ich habe versucht, möglichst viele Mitglieder von dieser Terminvorverlegung zu informieren und hoffe, dass mir das auch gelungen ist. Bis dato habe ich jedenfalls keine anders lautende Rückmeldung oder Kritik erhalten.

Um 19:00 Uhr haben wir uns im Wirtshaus Goldene Rose eingefunden und wir konnten doch eine beachtliche Zahl an Vereinsmitgliedern im eigens reservierten Stüberl begrüßen.

In Vertretung der Landesgruppe Tirol haben uns der Obmann Reinhard Moser und der Pressereferent und Chefredakteur von IPA Panorama, Klaus Herbert, die Ehre gegeben. Der Obmann der LG Tirol hat bei dieser Gelegenheit auch das Ehrenzeichen in Silber für 25-jährige Mitgliedschaft an unsere Wetzel Vroni verliehen.

Vom Obmann wurde auch ein kleines Präsent und der Geldpreis an Wechner Edith ausgehändigt, den sie bei der Verlosung im Rahmen der neuen Mitgliederverwaltung gewonnen hatte. Alle Lichtbilder für den neuen  IPA-Ausweis hatten daran teilgenommen.

Bei dieser JHV wurde auch ein neuer Vorstand für die nächsten 3 Jahre gewählt, wobei sich ein paar Änderungen (siehe Chronik) ergeben haben.

Endgültig abgesagt werden musste bei dieser JHV auch unser IPA-Ausflug auf die Insel Mainau am 8./9. Mai. Leider hatten sich nur 12 Leute dazu angemeldet, und das war für diese aufwändige 2-Tagesfahrt zu wenig.

Nach der Jahreshauptversammlung war im Restaurant eine Tafel für uns gedeckt worden, und bei Speis und Trank konnten wir uns von den Strapazen der Versammlung wieder erholen.

Dass ich, ehrlich gesagt, mit mehr Mitgliedern bei der JHV gerechnet habe, daraus mache ich kein Hehl. Aber vielleicht ist es heuer tatsächlich am ungünstigen Datum - oder der Terminänderung - gelegen.

Für die Zukunft wünsche ich mir, dass halt von den ca. 140 Mitgliedern, die wir im Bezirk haben, schon wieder etwas mehr an der einen oder anderen Veranstaltung teilnehmen.

Wir werden uns auch bemühen, abwechslungsreich und für ALLE Altersgruppen unseren Verein zu erhalten und zu beleben - dazu brauchen wir aber EUCH!

 

Hans Ladstätter
(Obmann)

Der Obmann und seine Schriftführerin Der Landesgruppenobmann Reinhard Moser und der VbSt-Leiter gratulieren Vroni zum Silbernen Ehrenzeichen Übergabe des Gewinnes und der Blumengrüße an Edith Wechner Interessierte Zuhörer
 

 

PREISFISCHEN

 

Am 9. Juni waren wir, so wie schon in den Jahren zuvor, Gast beim 1. Außerferner Fischereiverein Höfen am Gächtle.

Es ist schon erstaunlich, wie weit sich unser Preisfischen herumgesprochen hat, denn auch heuer hatten wir wieder Gäste von anderen Verbindungsstellen. Günther Heigl (Obmann der VB Ibk), Balthauser Ager (Obmann der VB Wörgl-Kufstein-Kitzbühel) und weitere Gäste aus dem Inntal und sogar ein Kollege aus dem Burgenland haben uns beehrt.

Selbstverständlich haben uns auch die Außerferner Petri-Jünger nicht im Stich gelassen, obwohl die PI Reutte an diesem Tag ihren Postenausflug hatte und die Kollegen aus Elbigenalp aus diversen Gründen nicht mitmachen konnten. Fleißig nahmen wieder die Pensionisten am Fischen teil und das mit großem Eifer - wie man beobachten konnte.

Der Ablauf wurde wieder so wie im letzten Jahr durchgeführt. Es wurde ein Zeitlimit gesetzt, und selbstverständlich mussten auch das Tiroler Fischereigesetz sowie das Tierschutzgesetz berücksichtigt werden.

Die Begrüßungsansprache und kurze Unterweisung machte der Obmann des 1. AFV, Rainer LEUPRECHT, bei dem ich mich bei dieser Gelegenheit noch einmal herzlichst bedanken möchte für die Ausrichtung dieser Veranstaltung, den prächtigen Fischbesatz und schlussendlich die Gratis-Gastkarten für alle Teilnehmer.

Nach dem Zeitablauf um 13:00 Uhr und nach der Verwiegung des Fanges stand der Sieger fest, und es gab eine Überraschung. Der Innsbrucker IPA-Chef hatte das Glück gepachtet und gleich die 2 größten Fische am Haken. Das Gewicht konnte sich sehen lassen: 1856 und 1344 Gramm. Der auch noch beachtliche 3.-größte Fisch mit einem Gewicht von 1216 Gramm ging an Singer Kurt. Den letzten Platz, und somit einen humorvollen Trostpreis, errang diesmal der Gewinner der letzten 2 Jahre - Heinz Unterberger aus Kramsach.

Die glücklichen Gewinner erhielten wieder ansehnliche Preise, aber den Fischerpokal 2010 der IPA Reutte mussten wir schweren Herzens erneut über den Fernpass ziehen lassen.

Hungrig waren wir nach dem anstrengenden Angelvormittag, und da hatte der Verein etwas Besonderes für uns parat. Mair Gerfried, langjähriges Mitglied und ehemals im Vorstand der IPA Reutte, hat uns ein Spanferkel gegrillt. Gut war`s und zudem schmeckte dann auch das Bier und das eine oder andere Schnapsl.

Dass es beim Vereinslokal und an diesem herrlich angelegten Angelteich auch angenehm zu sitzen war, ist bekannt. Und so hatten wir auch Besucher, die selbst keine Angelrute in die Hand genommen hatten, aber das Fischerlatein ausgezeichnet beherrschten - g'scheit daher redeten und uns erzählten, wie man noch größere Fische hätte fangen können.

Ein großes Danke auch noch einmal den Damen des 1. AFV, die für das leibliche Wohl sorgten und trockene Kehlen nicht aufkommen ließen.

Dass die IPA Reutte für die Kosten aller Getränke aufkam soll ein Dank und ein Hinweis sein, dass es sich auszahlt, bei uns DABEI zu sein und unsere Veranstaltungen zu besuchen. Andere Verbindungsstellen beneiden uns um solche Aktivitäten.

Selbstverständlich hat dieser Bewerb auch nächstes Jahr wieder einen Fixplatz in unserem Terminkalender und für entsprechende Werbung soll hiermit gesorgt sein.

Hans Ladstätter
(Obmann)

Der Fischteich in Höfen Fröhliches Angeln Das Mittagessen wird vorbereitet Die "Preisträger" mit dem Obmann des 1. AFV
 

 

WANDERTAG auf die Musauer Alm

 

Am 8. September traf sich wieder eine ansehnliche Gruppe unserer Verbindungsstelle zum Wandern. Wir wechseln unser Wandergebiet jährlich in eine andere Region des Bezirkes, damit niemand benachteiligt ist, aber hauptsächlich, um möglichst viel vom Außerfern kennen zu lernen. Heuer war die Musauer Alm an der Reihe und obwohl das Wetter nicht besonders einladend aussah, hat eine beachtliche Anzahl von Mitgliedern unsere Veranstaltung besucht.
 

"Zu  dieser Wanderung kamen 15 lustige Wandersleut`,
auch Elfriede aus Pfronten, was uns ganz besonders freut."


Abmarsch war bei der Bärenfalle und gemütlich ging es bergauf zur Alm. Irgendwann hat uns dann Singer Kurt und Ulli eingeholt, und so waren wir wieder der vertraute Haufen, wie wir es ja schon aus den Vorjahren kennen.

Nicht ganz -  denn ein neues Gesicht für einige unserer Mitglieder war auch dabei. Hoffmann Gebi, der neue  Obmann Stellvertreter der Verbindungsstelle Reutte stellte sich vor und das scheint ein gutes Omen zu sein, wenn er schon bei den ersten Veranstaltungen des Jahres so fleißig mitmacht.

Auf der Alm angekommen, war es gerade Mittag (so ein Zufall) und der Magen knurrte. Bei guter Brotzeit und ein paar Getränken, die IPA Reutte war Gastgeber und hat eingeladen - kam man wie gewohnt wieder rasch ins Gespräch, frischte Erinnerungen und Anekdoten auf und deutlich war für Außenstehende erkennbar, dass wir eine richtige „Familie“ sind. Da kam ein Schnapsl von der Almwirtin gerade recht und auch gut an.

Noch rechtzeitig bevor der Regen einsetzte, stiegen wir wieder ab und nach einer Einkehr im Zentrum von Reutte bei Kaffee und Kuchen, verabschiedeten wir uns voneinander mit dem festen Vorsatz:

Nächstes Jahr sind wir wieder dabei - vielleicht sogar noch einige mehr.

 

Hans Ladstätter
(Obmann)

Gruppenfoto vor dem Aufstieg gleich zu Beginn ein steiler Anstieg Bachquerung kurz vor der Alm in der Almhütte
 

 

Kastanien und Glühwein an Gerhards Standl

 

Am 5. November 2010  waren wir wieder Gast bei Gerhard Fusinato an seinem berühmten Kastanien- und Glühweinstandl in Reutte.

Liebenswerterweise hat er auch dafür gesorgt,  dass wir an reservierten Stehtischen beisammen bleiben konnten und das war gar nicht so einfach. Erstens waren so schon genug Gäste am Stand und der zweite Grund - was mich besonders gefreut hat - war der Besuch so vieler IPA-Mitglieder.

Es war schon eine stattliche Anzahl an Kastanien, die an diesem Abend „verdrückt“ wurde. Freilich hat da das Nachspülen mit köstlichem Glühwein, und für die Autofahrer mit Tee, geholfen. Wie viele letztendlich dabei waren bleibt ein Geheimnis für diejenigen, die sich dieses nette Treffen entgehen ließen.

Unser Schatzmeister, der leider verhindert war, weiß es auch. Er hat ja schließlich einen Teil der  Zeche übernommen und dafür möchten wir uns bei Christian noch einmal herzlich bedanken.

Danke noch einmal an Gerhard den Gastgeber, der uns dieses nette Treffen ermöglicht hat.

 

Hans Ladstätter
(Obmann)

 

 

WEIHNACHTSFEIER mit Kegelturnier
 

Die letzte Veranstaltung unserer Verbindungsstelle in diesem Jahr war die Weihnachtsfeier und das daran anschließende Kegelturnier. Auch heuer wurde für diese Veranstaltung wieder das Alina in Breitenwang gewählt, weil wir seit Jahren dort die besten Erfahrungen gemacht haben.

Obwohl es heuer einen Pächterwechsel gab, fiel die Bewirtung, Service und das Essen wieder für die meisten von uns zur besten Zufriedenheit aus. Dass es sich bei dieser Veranstaltung um etwas ganz Besonderes handelt, bewies wieder einmal die rege Teilnahme.

25 Mitglieder bei der Weihnachtsfeier und immerhin noch 18 - also 6 Gruppen - aktiv beim Kegeln, das muss man einer so kleinen Verbindungsstelle erst einmal nachmachen.

Dass just an diesem Tag auch eine Kegelmeisterschaft stattfand und wir unseren Beginn auf 21:30 Uhr verschieben mussten, spielte schlussendlich keine Rolle. Es dauerte halt etwas länger und eingeschlafen ist meines Wissens niemand. Die Gaudi war die selbe, die Leistungen sowieso und die Preise ließen sich auch wieder sehen.

Ein großer Dank dem Rossmann Siggi für die gesponserte Krippe für den Tagessieger.

Es wurden wieder 3er-Gruppen zusammengelost und so war es halt reines Glück, wenn sich in einer Gruppe gleich mehrere Kegelstars befanden. Pech, wer wieder mit dem Obmann kegeln musste - der muss wahrlich andere Qualitäten haben.

Die Sieger der einzelnen Gruppen waren:
 

  Männer:

1.

Nagele Pepi

254 Punkte

2.

Abraham Erik

248 Punkte

3.

Hofmann Gebhard

235 Punkte

      
  Frauen:

1.

Landa Inge

229 Punkte

2.

Dreer Hannelore

185 Punkte

3.

Ladstätter Claudia

181 Punkte

      

 

Mannschaften:

1.

Abraham, Scheidle, Hindelang

2.

Nagele, Singer, Rossmann

3.

Hofmann, Ladstätter, Kerber

 

Bei den Teilnehmern habe ich mich für das heurige Jahr schon bei dieser Gelegenheit für die fleißige Teilnahme an unseren Veranstaltungen bedankt.

Bei allen anderen möchte ich das hiermit nachholen und ich gebe die Hoffnung nicht auf, doch noch einige mehr dazu zu bewegen, uns bei unseren diversen Tätigkeiten zu unterstützen und uns zu besuchen.

Hans Ladstätter
(Obmann)

Kritische Beobachter ... Inge, die beste Keglerin Strahlende Gesichter ... Die Gruppensieger